Stempel   A B C
 
Freddy's kleines Stempel    -    A B C    -    Such Dir einfach einen Buchstaben aus !!! und klick auf diesen.
 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

 

Aller Anfang ist schwer - aber es lohnt sich!!! Eure ersten Stempelversuche werden vielleicht noch keine Kunstwerke sein, aber jedes Stempelbild ist Ausdruck Eurer eigenen Kreativität! Laßt Euch also Zeit, alle Geheimnisse des Stempelns zu erforschen und findet dabei Euren ganz persönlichen Stil!

 

Blizzer - Ein Gerät aus Kunststoff, das aus einem kleinen Blasebalg und einer Halterung, in die man Filzstifte einspannt, besteht. Mit dem Blizzer kann man je nach Art des Filzstiftes unterschiedliche feine oder grobe Sprenkelungen erzielen, die sich als Hintergrund für Karten eignen.

 

Cutter - auch Skalpell genannt, gehören mittlerweile schon in die Schublade eines jeden Stemplers. Mit dem Cutter kann man sich tolle Passepartouts und Karten schneiden. Mit dem Cutter ist es möglich, auch kleinste Teilchen aus Motiven herauszuschneiden. Zu empfehlen ist es, sich ebenfalls eine kleine Schneidmatte zuzulegen, da man mit einem Cutter nahezu jeden Untergrund einschneidet!

 

Doppelseitiges Tesafilm - einmal damit gearbeitet wird man es beim Basteln nicht mehr missen wollen! Kein lästiges Warten mehr, bis Klebe getrocknet ist, kein Wellen des Papiers und kein Verlaufen der Farben. Außerdem kann man auf dieses Tesafilm fast alles aufkleben, z.B. Sand, Glitter, Perlen, Konfettis etc.

 

Embossing/Einbrennpulver - dieses Pulver, das es in vielen verschiedenen Farben gibt, wird auf den noch feuchten Stempelabdruck aufgestreut und danach erhitzt. Es entsteht ein erhöhtes Relief, das sehr edel aussieht, das Ausmalen mit Filzern erleichtert und das Ausmalen mit Aquarellfarbe erst ermöglicht.

 

Fingerspitzengefühl gehört dazu! Oft sind die verschiedenen Stempeltechniken und Trickkarten sehr "fummelig" - aber die Ergebnisse werden Euch entschädigen. Übung macht den Meister !

 

Glitzer - beim Stempeln kann unendlich viel "geglitzert" werden und viele Bilder bekommen erst durch Glitzer ihren Charme. Es gibt verschiedene Arten, Glitzer aufzutragen: Glitzerkleber - Klebe, die feine Glitzerpartikelchen enthält; loser Glitter, der mit einer extra Klebe aufgetragen wird. Loser Glitter eignet sich auch für Wackelkarten.

 

Hintergrund - eine Bildkarte hört nicht beim Hintergrund auf! Jede noch so schöne Karte verliert an Wirkung, wenn beim Hintergrund "geschludert" wurde. Es gibt viele Möglichkeiten, einen Hintergrund zu gestalten: Blizzer, Kreide, Aquarellfarben, Schwammtechnik, Letrajet oder Airbrush.

 

Interessante Muster - ergeben sich, wenn Ihr verschiedene Gegenstände (die Ihr z.B. im Haushalt findet) mit Stempelfarbe betupft und diese auf Papier drückt, z.B. Schwämme, Schuhsohlen, Bürsten, Wärmflaschen, Luftpolsterfolien usw.

 

Jeder kann stempeln! Ob jung oder alt, ob dick oder dünn, ob witzig oder ernst - jeder findet durch die zahlreiche Auswahl an Motiven einen Weg, seine Gedanken, Botschaften, Träume & Gefühle in seinen Stempelbildern wiederzugeben.

 

Karteikarten - diese eignen sich hervorragend zum bestempeln, weil sie eine glatte Oberfläche haben und recht preiswert sind. Karteikarten gibt es bis DIN A4-Größe!

 

Lieblingsstempel - diese werden sich im Laufe der Zeit sicherlich ändern. Und doch haben wir alle bestimmt noch den einen oder anderen Lieblingsstempel vergangener Stempelzeiten im Regal stehen und werden ihn um nichts in der Welt hergeben. Stempel sind halt auch kleine Sammlerstücke!

 

Mail-Art-Projekte - diese Projekte unterstützen den Austausch zwischen Stemplern in der ganzen Welt. Es wird meist ein Thema vorgegeben, zu dem man dann eine bestimmter Anzahl von Karten stempelt. Diese schickt man zum Veranstalter und nach Ablauf der Frist bekommt man die gleiche Anzahl verschiedener Karten von verschiedenen Stemplern zurück. Wer gerade mit dem Stempeln begonnen hat, sollte es auf jeden Fall einmal ausprobieren. Es ist sehr interessant zu sehen, was andere Stempler aus dem vorgegebenen Thema machen.

 

Nicht ohne meine Stempel!!! Wenn ein Stempler eine "Reise tut", dann wird man bestimmt irgendwo im Gepäck einen oder gar mehrere Stempel entdecken - denn Stempeln kann man an fast jedem Ort der Welt. Um jedoch den Kosten des Übergepäcks vorzubeugen, solltet Ihr Euch zu Hause schon einen dicken Stapel Karten vorstempeln, den Ihr dann ganz gemütlich im Urlaub ausmalen könnt!

 

Organisation ist alles! Da man Stempel am besten nebeneinander und nicht übereinander lagern sollte, werden die meisten von Euch bald an Ihre Platzgrenzen stoßen! Zur Lagerung der Stempel eignen sich Schubladenkästen aus Karton sehr gut. Diese sind recht preiswert und es paßt eine Menge rein. Es gibt mittlerweile auch schon bezahlbare Kästen aus Plastik in Büro-artikelgeschäften. Die schönsten Exemplare aus Eurer Sammlung könnt Ihr im Acryl- oder Holzsetzkasten an die Wand hängen!

 

Plusterpen - ein lustiges Zubehör, das eigentlich eher aus der Stoffmal- als aus der Stempelszene kommt. Aber da man damit ohne großen Aufwand witzige Effekte erzielen kann, lohnt es sich dies einmal auszuprobieren. Man trägt Punkte, Linien oder Flächen auf und erhitzt diese nach dem Trocknen. Die Farbe bläht sich dabei stark auf. Toll für Schneeflocken, Luftschlangen, Wassertropfen oder für die Rahmengestaltung.

 

Qualität von Stempeln ist sehr wichtig. Sind Stempel unsauber verarbeitet, werden sie keine schönen Abdrücke hergeben und auch nicht besonders lange halten.

 

Rahmen - gebt Euren gestempelten Karten einen Rahmen. Klebt einfach eine etwas größere, vielleicht auch bunte Karte unter Eure Bildkarte und schneidet die Ränder mit einer Musterschere. Ihr werdet sehen, daß Eure Karte viel mehr Ausstrahlung hat, wenn sie so "gerahmt" ist.

 

Stencils - das sind Schablonen, mit denen man die Motive in das Papier einprägen kann. Dies sieht sehr edel aus und kann wunderbar mit Stempeln kombiniert werden.

 

Tupfen, tupfen, tupfen - ein Stempel sollte mehrmals in das Stempelkissen getupft und nicht raufgeknallt oder gerieben werden. Das wird Euch Euer Stempel und das Stempelkissen mit einer langen Lebensdauer danken!

 

Umschläge - warum dem Postboten nicht auch mal etwas teilhaben lassen an der Stempelkunst?! Verschickt Eure Karten doch mal in durchsichtigen Umschlägen! Dafür könnt Ihr ganz einfach Gefrierbeutel nehmen, die Ihr entweder zurechtschweißt oder mit Tesafilm zusammenklebt. Beschriften könnt Ihr sie mit wasserfesten Stiften oder Ihr klebt Adresslabels auf. Am besten in den Briefkasten einwerfen, denn unfreundliche Postler könnten Sonderporto verlangen!

 

Versiegeln solltet Ihr Eure Karten immer dann, wenn sie besonders lange halten und vor Fingerabdrücken geschützt werden sollen. Klebt einfach durchsichtige Klebefolie über die Karte.

 

Weniger ist oft mehr ! Zwar können auch total vollgestempelte Karten interessant aussehen, aber meist sind weniger gutplazierte Stempelabdrücke wirkungsvoller.

 

Zauberfolien verhelfen zu wahrhaft zauberhaften Effekten! Einfach mit dem Gluestick Punkte, Linien oder Flächen ausmalen und nach dem Antrocknen die Folie aufrubbeln. Da die Folien metallisch aussehen, eignen sie sich toll als Spiegel, Fischflossen, Vogelschwänze, einfach alles was glänzen soll!